Ökonominnenportrait #9: Monika Köppl-Turyna

Hier geht es zum Twitter-Thread von Monika.

  • Heute dürfen wir in den Ökonominnenportraits eine besondere Rarität vorstellen – die Leiterin eines österreichischen Wirtschaftsforschungsinstituts: Monika Köppl-Turyna ist Direktorin von Eco Austria und Lektorin an der Wirtschaftsuni Wien sowie Fellow der Global Labor Organization und Vorstandsmitglied der European Public Choice Society. 
  • Monika promovierte 2011 im Bereich Volkswirtschaftslehre an der Uni Wien. Im Jahr 2020 habilitierte sie sich an der Johannes Kepler Uni Linz. Anschließend war sie Assistenzprofessorin am Lisbon University Institute und als Senior Economist bei Agenda Austria tätig.
  • Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen Öffentliche Finanzen, Verteilung, Arbeitsmarkt und Fragen der politischen Ökonomie. Auch zu gendergap-Fragestellungen publizierte sie etwa in Applied Economics oder Party Politics.
  • Aktuell beschäftigt sie sich verstärkt mit Themen rund um die Coronakrise und #Digitalisierung.
  • Was ist aktuell eine besonders wichtige Frage in den Wirtschaftswissenschaften? „Wie wirkt sich Digitalisierung – die durch die Coronakrise beschleunigt wurde – auf den Arbeitsmarkt, auf öffentliche Finanzen und den Standort Österreich aus? Wie können wir die Veränderungen so begleiten, dass die gesamte Gesellschaft daran teilhaben kann?“

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.